Kommandantenversammlung am 4. November 2016 in Gosheim

Die diesjährige Herbstversammlung der Kommandanten des Landkreises Tuttlingen fand am vergangenen Freitag in der Jurahalle in Gosheim statt.

Am Nachmittag waren bereits die Feuerwehrsenioren zahlreich nach Gosheim gekommen. Günther Benz, der Kreisobmann der Altersabteilungen, konnte über 200 Seniorinnen und Senioren begrüßen, welche sich gleich am riesigen Kuchenbüffet mit entsprechenden Leckereien versorgten. Gastgeber Bürgermeister Bernd Haller begrüßte die Anwesenden und stellte seine Gemeinde gebührend vor.

Die musikalische Umrahmung gestalteten Alfons und Lisa Hermle mit Ihrer Drehorgel. Die „Wild Cats“ boten unter der Leitung von Ingeborg Hauser mit fetzigen Rhythmen eine Tanzaufführung dar. Viel zu schnell verflog die Zeit und nach einem deftigen Vesper traten die Senioren wieder den Heimweg an.

Nach einer kurzen Umbaupause ging es weiter mit der Dienstbesprechung der Kommandanten des Landkreises Tuttlingen. Der stellvertretende Kreisbrandmeister Klaus Vorwalder begrüßte die Kameraden und stellte die Tagesordnung vor. Nach dem Grußwort von Bürgermeister Bernd Haller durfte auch Landrat Stefan Bär die Grüße seitens des Landkreises aussprechen. Er erinnerte mit einer Schweigeminute an den Tod von Kreisbrandmeister Martin Hagen im April. Ihm war es ebenfalls zu verdanken, dass Anfang Oktober die neue gemeinsame Atemschutzübungsanlage des Landkreises Tuttlingen und des Schwarzwald-Baar-Kreises offiziell ihren Dienst aufnehmen durfte. Der sogenannte „Heißteil“ wird sich im nächsten Jahr anschließen.

Mit der Anhörung der Versammlung fuhr Landrat Bär fort. Diese stimmte mehrheitlich bei wenigen Enthaltungen dafür, Klaus Vorwalder als ersten Stellvertreter des Kreisbrandmeisters einzusetzen. Die eigentliche Bestimmung wird durch den Kreistag entschieden.

Kriminaloberkommisar Andreas Scherer stellte in seiner Präsentation die Arbeit der Kriminaltechnik bei Brandermittlungen vor und schärfte bei den anwesenden Feuerwehr-Führungskräften das Bewusstsein, wie die Brandermittler vorgehen und wo die Feuerwehren die Zusammenarbeit mit der Polizei unterstützen können.

Der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes, Ernst Heinemann, stellt aktuelle Themen aus der Verbandsarbeit vor. Die Konzeption der Aufgabenzuteilung während der Ausbildungszeit von Andreas Narr ist noch in Bearbeitung. Heinemann bedankte sich bei allen Beteiligten, die bei der Eröffnung der neuen Atemschutzübungsanlage mitgewirkt haben. Dem Thema Strategiepapier wird sich nun eine Arbeitsgruppe widmen und demnächst die Arbeit aufnehmen. Die neue Uniform ist soweit eingeführt und hat sich entsprechend bewährt. Die Kleidungsvorschriften wurden in einem Übersichtsblatt verarbeitet.

Der designierte Kreisbrandmeister Andreas Narr und Klaus Vorwalder brachten zum Schluss ebenfalls einen aktuellen Überblick über die Arbeitsgebiete vor. Die Leistungsabzeichen werden gerade eine Überarbeitung unterzogen, dass sie optisch harmonischer zur neuen Uniform passen. Zudem wird die Geschicklichkeitsprüfung inhaltlich überarbeitet. Die neue Atemschutzübungsanlage wurde nochmals mit Bildern vorgestellt. Mit einem Dank an die Gastgeber konnte Vorwalder dann die Versammlung schließen.